Religion, Staat und Politik haben eine gemeinsame Geschichte – und eine gemeinsame Gegenwart. Die chronische Verlustangst um das kulturelle Erbe plus die Auseinandersetzungen um moralische Angemessenheit und kulturelle Deutungsherrschaft sind Begleiterscheinungen einer Republik, die noch immer von Religion durchwirkt ist und sich nicht davon befreien kann.

Niko Alm analysiert die Instrumentalisierung von Politik durch Religion und hält ein leidenschaftliches Plädoyer für Laizität.

Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
Verlag: Residenz Verlag; Auflage: 1 (12. Februar 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3701734569
Preis: 22 Euro

Presse

Presseanfragen an: Niko Alm 

Pressematerial: Residenz Verlag 

Mehr Pressematerial zu Alm auf alm.at 

Newsletter

Mein Newsletter kommt unregelmäßig und hat einen inhaltlichen Fokus zum Thema „Staat und Religion“. Fokus bedeutet, dass er auch manchmal out-of-focus sein darf.

Der persönliche Widerstand gegen Religion wird naturgemäß auch in der Kunst verarbeitet. Während ich dieses Buch schrieb, schossen immer wieder Titel und Textfragmente von Songs durch meinen Kopf. Aus diesen Assoziationen ist eine Playlist entstanden, deren Reihenfolge sich hier nach dem jeweiligen Zusammenhang im Buch richtet.